2Habicht | Aspekte des Generationswechsels
Der nachhaltige Generationswechsel im Familienunternehmen findet persönlich mit allen Familienmitgliedern deren Interessen und Emotionen, in allen Bereichen der Unternehmensorganisation bis hin zur Weiterentwicklung des Geschäftsmodells statt.
15566
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15566,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-1.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Hinweise und Tipps für alle, die ein Unternehmen zur Übernahme suchen oder das Familienunternehmen übernehmen wollen.

Familieninterne oder externe Nachfolge

Ein Unternehmen aus der Familie übernehmen – wie geht das?
Wer aus einer Unternehmerfamilie kommt, stellt sich früher oder später die Frage, wie und ob er oder sie sich im Familienunternehmen engagieren will. Wer sich vorstellen kann, den familiären Betrieb einmal zu übernehmen, muss einige grundlegende Entscheidungen treffen. Oftmals wird der Weg gewählt, erst einmal als Angestellter im Unternehmen mitzuarbeiten, um die Abläufe sowie Kunden und Mitarbeiter besser kennen zu lernen. Die Geschäftsführung oder Teile des Eigentums werden häufig erst nach einigen Jahren übernommen. Wie die Übernahme genau abläuft, hängt natürlich von vielen weiteren Faktoren ab.

 

Welche Fragen sollten in Zusammenhang mit einer internen Nachfolge geklärt werden?
Einige zentrale Fragen im Zusammenhang mit einer familieninternen Nachfolge sind:

• Möchte ich wirklich Unternehmer werden oder fühle ich mich nur der Familie verpflichtet?
• Habe ich den Rückhalt und das Vertrauen aller Beteiligten, der Familie und der Mitarbeiter?
• Habe ich alle nötigen Qualifikationen, um das Unternehmen zu führen?

Ebenso wichtig ist es, die Erwartungen und Wünsche der abgebenden Generation zu kennen – darüber sollte offen kommuniziert werden, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Die Übertragungsform – beispielsweise Schenkung oder vorweggenommene Erbfolge – und die Zeitplanung des Verantwortungsübergangs sind weitere zentrale Frage.

 

Wie kann die Nachfolge finanziert werden?
Die Finanzierung der Nachfolge ist sowohl für Übergeber als auch für Nachfolger von erheblicher Bedeutung. Natürlich hängt diese stark von der Übertragungsart ab. Ein Unternehmenskauf ist anders zu finanzieren als die Schenkungsteuer bei einer unentgeltlichen Übertragung. Für den Nachfolger ist es besonders wichtig, die Vor- und Nachteile einzelner Finanzierungsarten sorgfältig abzuwägen. Neben den Finanzmitteln für einen Kaufpreis müssen weitere Mittel, beispielsweise für Sachinvestitionen oder für die Einstellung neuer Mitarbeiter, eingeplant werden. Finanzielle Mittel können durch den Nachfolger selbst, weitere Gesellschafter oder externe Finanzmittelgeber (Banken, Investoren) bereitgestellt werden. Auch Fördermittel spielen bei Nachfolge-Finanzierungen eine wichtige Rolle (s.f.f.).

 

Unternehmensnachfolge als Externer – welche Möglichkeiten gibt es?
Eine Unternehmensnachfolge als externe Person kann auf unterschiedliche Art und Weise gestaltet werden: Entweder als Unternehmenskauf, bei dem Eigentum und Management vollständig auf eine Person übergehen, oder aber durch die Übertragung des Managements, während Unternehmensanteile (teilweise) bei den bisherigen Eigentümern bleiben. Häufig übernehmen Mitarbeiter durch familienexterne Nachfolge (sog. Management Buy-Out), da diese das Unternehmen besonders gut kennen.

Um Zugriff auf den gesamten Inhalt zu haben, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenfrei.

 

Finanzierung und Förderung

Welche Finanzierungsmöglichkeiten für die Nachfolge existieren?
Die Finanzierung der Nachfolge ist sowohl für Übergeber als auch für Nachfolger von erheblicher Bedeutung. Natürlich hängt diese stark von der Übertragungsart ab. Ein Unternehmenskauf ist anders zu finanzieren als die Schenkungssteuer bei einer unentgeltlichen Übertragung. Für den Nachfolger ist es besonders wichtig, die Vor- und Nachteile einzelner Finanzierungsarten sorgfältig abzuwägen.

Neben den Finanzmitteln für einen Kaufpreis müssen weitere Mittel, beispielsweise für Sachinvestitionen oder für die Einstellung neuer Mitarbeiter, eingeplant werden. Finanzielle Mittel können durch den Nachfolger selbst, weitere Gesellschafter oder externe Finanzmittelgeber (z. B. eine Bank) bereitgestellt werden. Auch Fördermittel spielen bei Nachfolge-Finanzierungen eine wichtige Rolle. …weitere Fragen? sprechen Sie uns persönlich an.

 

Förderung für die Unternehmensnachfolge
Alle Fördermittel für Existenzgründer bieten auch für Übernehmer attraktive Möglichkeiten der Finanzierung. Diese stehen nicht nur für Einzelnachfolgen, sondern auch für partnerschaftliche Übernahmen mehrerer Gründer, Teilübernahmen sowie Seminare und Beratungsleistungen zur Verfügung. Gespräche mit der Hausbank oder mit Förderinstituten können dabei helfen, die richtige Förderung zu finden: Sei es über Realhilfen, Beratungshilfen oder Finanzierungshilfen.
…hier finden Sie Kontakte zum Thema Fördermittel. OP Link